Kirche Lützeroda

In diese Zeit ist auch die evangelische Fialkirche St. Nikolaus zu datieren. Sie ist eine romanische Saalkirche mit einem schwach eingezogenen Chor. An der Südseite ist noch romanisches Mauerwerk erkennbar. Über dem Chor erhebt sich der Turm, auf einem viereckigen Turmaufsatz aus Holz von einer kleineren Schweifkuppel mit Laterne bekrönt, aus der Zeit des Barock, um 1719, im letzten Jahrhundert, 1985/86, erneuert.

An der Ostseite des Chores sind drei Steine mit einfachen Reliefdarstellungen erkennbar, das Relief mit einer flachen Hand, erhoben zur Abwehr, ein Schriftzeichen und ein Kopf. Eine genaue Datierung dieser Darstellungen ist nicht zuverlässig möglich.

An der Südseite ist ein - zugemauertes - älteres Rundbogenfenster sichtbar, die anderen, hochrechteckigen Fenster, entstammen der Zeit des Umbaus.

Das Chorquadrat wird im Inneren von einem Tonnengewölbe abgeschlossen. Aus gotischer Zeit ist der Sakramentsschrein in der Nordwand des Chores erhalten. Der Chor öffnet sich zum Langhaus mit einem romanischen Triumphbogen. An dessen Südseite befindet sich ein Kanzelkorb mit Eckpilastern aus dem Jahr 1689. An den Wänden ist eine dreiseitige, zweigeschossige Empore entlang geführt, das Kirchenschiff trägt ein Tonnengewölbe aus Holz.

Die Kirche wurde mehrfach, zuletzt 1985/86, umgebaut bzw. instand gesetzt.

Mail: kirche-altengoenna@web.de

© 2006 Essigke