Herzlich willkommen

„Und in Jene lebt sich’s bene!“ (bene, lat. = gut) Was früher die Studenten sangen, wird Jena bis heute nachgesagt: Ein gutes Leben. Evangelisches Christsein gehört für knapp 20.000 Menschen der „Lichtstadt“ und ihres Umlandes dazu.

Wir laden Sie ein, sich auf Entdeckungsreise zu begeben, sich anstoßen zu lassen und uns neue Anstöße zu geben. Von der Eltern-Kind-Gruppe bis zum Seniorenbildungskreis, von der Kindertagesstätte bis zum Trauer-Café, von der Notfallseelsorge bis zur Nacht der Lichter, vom Posaunenchor bis zum Gospelkonzert – in unserem Kirchenkreis können Sie Vertrautes wie neue Ideen des Gemeindelebens entdecken.

 

Lesen Sie weiter

 

 

Aktuelles


Newsarchiv

Ein Schuljahr hat begonnen und mit ihm kommt für viele Kinder etwas Neues: Die allerersten Schultage, ein Schulwechsel. Damit sind Hoffnungen,...

mehr Geändert am 15.08.2017

Es erklingt die sechsteilige Festmusik „Gaudium Christianum“ von Michael Altenburg (1584 – 1640).
Das Werk ist die einzige geschlossene und vollständig...

mehr Geändert am 15.08.2017

Lasst uns miteinander singen, loben und tanzen dem Herrn!

Zusammen macht es einfach mehr Spaß: Spielen, Feiern, Quatschen, Lachen, Essen und...

mehr Geändert am 04.08.2017
mehr Geändert am 28.07.2017

Benefizkonzert für die TelefonSeelsorge

Gottesdienst zur Verabschiedung von Pfarrer Lemke
Am Sonntag, 1. Oktober, 14.00 Uhr, wird Pfarrer Gotthard Lemke in einem feierlichen Gottesdienst in der Friedenskirche in den Ruhestand verabschiedet. An der musikalischen, festlichen, bunten Ausgestaltung des Nachmittages am Erntedanktag sind viele Mitwirkende beteiligt. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht für Gemeinde, Freunde, Wegbegleiter und Kollegen bei einem Empfang die Gelegenheit Gotthard Lemke zu danken und ihm Segen und alles Gute für seine neue Lebensphase zu wünschen.

Tag der Deutschen Einheit mit Partnerstadt Erlangen
Doppelter Grund zum Feiern am 3. Oktober in Erlangen: Anlässlich des 30. Jubiläums der Partnerschaft zwischen Jena und Erlangen können sich die Mitreisenden auf ein buntes, kulturelles Programm freuen. Das Fest beginnt um 11.30 Uhr mit dem Ökumenischen Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche. Die Predigt hält Superintendent Sebastian Neuß. Ein besonderes Highlight des Tages wird der Festakt im barocken Redoutensaal im Herzen der Erlanger Altstadt sein. Festredner ist Roland Jahn, der seit 2011 der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes ist. Mit dabei werden auch Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter (SPD) und sein Erlanger Kollege Florian Janik (SPD) sein. Darüber hinaus erwartet die Teilnehmer der Reise ein fränkisch-thüringisches Bürgerfest auf dem Altstädter Kirchenplatz, bei dem es Spezialitäten aus beiden Regionen zu genießen gibt. Künstler und Musiker aus beiden Städten runden das Programm ab. Aus Jena reisen der Singekreis Ziegenhainer Tal sowie das A-cappella-Ensemble Octavians mit an und zeigen ihr sängerisches Können. Märchenerzählerin Antje Horn gibt Geschichten zum Besten und Frank Döbert stellt in der Erlanger Volkshochschule Collagen aus. Karten gibt es in der Tourist-Information. Insgesamt stehen 250 Plätze zur Verfügung.

500 Jahre Reformation - Reformationstag 2017 in Jena
Das Jenaer Reformationsfest im Reformationsjahr 2017 beginnt bereits am frühen Nachmittag des Vortages, Montag, 30. Oktober, mit einem "Theologisch-Politischen Stationenweg". Angeregt vom Altrektor der Friedrich-Schiller-Universität, Prof. Dr. Klaus Dicke, werden vor und in öffentlichen Gebäuden Jenas kurze Präsentationen zu Impulsen der Reformation geboten.
Um 17 Uhr lädt die Theologische Fakultät zu einem Festgottesdienst in der Stadt- und Universitätskirche St. Michael. Die Predigt wird Altbischof Prof. Dr. Christoph Kähler halten. Im Anschluss an diesen Gottesdienst würdigen die Theologische Fakultät und die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität gemeinsam zwei besondere Persönlichkeiten mit Ehrenpromotionen. Geehrt werden der berlin-brandenburgische Altbischof Prof. em. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber und die südafrikanische Psychologin Prof. Dr. Dr. h.c. Pumla Gobodo-Madikizella. Die öffentliche Festveranstaltung findet um 18 Uhr in der Aula des Universitätshauptgebäudes, Fürstengraben 1, statt. Um 19.30 gibt das Musiktheater Eure Formation das musikalische Theaterstück "Play Luther" in der Stadtkirche zum Besten.
Der Reformationstag, 31. Oktober, beginnt um 10 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Stadtkirche. Die Predigt hält der Regionalbischof der Propstei Gera-Weimar, Propst Diethard Kamm. Es erklingt die Kantate von Felix Mendelssohn-Bartoldy mit dem Text Martin Luthers "Ach Gott, vom Himmel sieh darein". Der Gottesdienst ist verbunden mit der Eröffnung der Ausstellung im Stadtmuseum "Er tut mehr Schaden als Luther und Melanchthon - Johann Friedrich I. als Glaubenskämpfer in der Gefangenschaft".  Im Anschluss an den Gottesdienst können sich die kleinen und großen Besucher des Gottesdienstes und der Ausstellung auf dem Kirchplatz bei einem kleinen "Reformationsfest" mit Spielangeboten, Markttreiben und Speisen vergnügen.
Den Festtag in der Stadtkirche runden um 19.30 Uhr die "Playfords" ab, die alte Musik in neuen Arrangements präsentieren.

Orgelfahrt "Entlang der Saale" am 20.8. in Jena und Umgebung!

Die OrgelFahrt ist ein Konzertprojekt mit dem Kantor der Dresdener Frauenkirche Matthias Grünert. Ein ehrenamtliches Team um Christiane Linke (Wittmannsgereuth) und Matthias Creutzberg (Pößneck) organisiert die so genannten OrgelFahrten in Absprache mit Matthias Grünert. Dreitägige, viertägige oder auch fünftägige OrgelFahrten führen jeweils durch verschiedene Regionen in Thüringen und Franken.

Auch in diesem Jahr führt diese Orgelfahrt nach Jena und in die Umgebung von Jena. Das Programm finden Sie hier.

Die Eintritte zu den Konzerten sind frei. Finanziert wird das Projekt durch Sponsoren und die Kollekten der Konzerte, wobei Kollektenanteile in der jeweiligen Kirchgemeinde verbleiben.  Zu den Konzerten erhält jeder Besucher ein sehr detailliertes Programmheft.

Die Kirchgemeinde Hoheneiche lädt herzlich ein zur OrgelFahrt. Wir organisieren Konzertreisen in enger Kooperation mit anderen Kirchgemeinden und Kirchenkreisen um die Königin der Instrumente in ihrer unverwechselbaren Einzigartigkeit und unbeschreiblichen Vielfalt erlebbar zu machen.

Herzliche Einladung zu diesen Konzerten!

Ausstellung in der Stadtkirche St. Michael

Eine Geschichte von Vernichtung und Überleben  

DER HOLOCAUST IM  GALIZISCHEN ERDÖLREVIER  

8. August bis 28. September 2017  
Stadtkirche St. Michael  Jena  

Galizien ist eine Kulturlandschaft im Osten Mitteleuropas, die heute zwischen Polen und der Ukraine geteilt ist. Juden bildeten seit dem Mittelalter einen wichtigen Teil der multiethnischen Gesellschaft. Die Orte Drohobycz und Boryslaw waren das Zentrum des galizischen Ölreviers und damit für die deutschen Besatzer im 2. Weltkrieg kriegswichtig. Die jüdische Bevölkerung wurde in Ghettos zusammengepfercht, zur Zwangsarbeit herangezogen und schließlich vernichtet.
Die  Ausstellung zeichnet den Holocaust im galizischen Erdölrevier nach. Sie erzählt die Geschichte von Entrechtung, Unterdrückung, Zwangsarbeit, Hunger, von Ghettoisierung und Massenerschießungen, von den Transporten ohne Wiederkehr in  das Vernichtungslager Belzec. Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Opfern, den  Tätern, den  Tatbeteiligten, den Überlebenden und ihren Rettern. Sie folgt dem Schicksal der Familie des Holocaust-Überlebenden Prof. Dr. Józef Lipman. Sie  würdigt die Taten und den Mut der Retter, besonders des jungen deutschen  Managers Berthold Beitz und seiner Frau Else.