27.10. Symposium "Zersägt die Kanzel! Hat die Predigt noch Zukunft?“

Am Donnerstag, 27.10., 19 Uhr, findet in der Stadtkirche das Zweite Symposium auf dem Weg zum Jubiläum 500 Jahre Reformation in Jena 1524 - 2024 statt. Unter dem Titel „Zersägt die Kanzel! Hat die Predigt noch Zukunft?“ geht es um die Wirkung der Predigt damals und heute.

500 Jahre Reformation in Jena 1524 - 2024

„Zersägt die Kanzel! Hat die Predigt noch Zukunft?“

Zukunft braucht Vergangenheit und Wissen über das eigene Herkommen. Die Reformation hat Jena geprägt. Sie prägt bis heute offen und verborgen Menschen, Mentalitäten und Überzeugungen. Das ist nicht nur für die Kirche aus reformatorisch-lutherischer Tradition relevant, sondern auch für eine Stadt wie Jena heute, der 2017 von der Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) der Titel „Reformationsstadt Europas“ verliehen wurde.

In zwei Jahren ist es 500 Jahre her, dass sich die Reformation in Jena durchsetzte. Dafür sorgten bis 1524 und danach auch Prediger an der Stadtkirche wie Martin Reinhart und Anton Musa oder ein gern gehörter Gastprediger Martin Luther.

Nachdem das erste Symposium im Mai 2022 dem 1522 durch die erneuerte Lehre in Jena ausgelösten „Skandal ums Abendmahl“ gewidmet war, ist die interessierte Öffentlichkeit nun zum zweiten Mal eingeladen zu einem „Vortrags-Dialog“ in der Stadtkirche: Am Donnerstag, 27. Oktober, 19 Uhr. Unter dem Titel „Zersägt die Kanzel! Hat die Predigt noch Zukunft?“ geht es um die Wirkung der Predigt damals und heute. Darüber sprechen Privatdozent Dr. Roland Lehmann (Jena/Naumburg) und Prof. Dr. Alexander Deeg (Leipzig).

Dr. Lehmann hat über die Reisepredigten Martin Luthers geforscht und Prof. Deeg ist einer der profiliertesten Lehrstuhlinhaber für Predigtlehre (Homiletik) in Deutschland. Ihre Impulse sollen auch einem breiteren Publikum zugänglich sein. Die Moderation hat Pastorin Nina Spehr inne. Musik von Klaus Wegener und ein geselliger Ausklang runden den Abend ab.

Im Jahr 2023 folgen noch zwei weitere thematische Veranstaltungen auf dem Weg zum Jubeljahr. Im September 2024 ist das 500. Jenaer Reformationsjubiläum, u.a. in enger Verbindung mit dem Altstadtfest geplant.