Beutnitz: 2. Platz beim Archivpreis der EKM

Archivpreis der EKM wird am Reformationstag 2018 erstmals verliehen

Preisträger sind Kirchspiel Ichtershausen und Kirchengemeinde Beutnitz

Das Pfarrarchiv Beutnitz befindet sich im ehemaligen Pfarrhaus in einem separaten Raum und wird ehrenamtlich betreut. Die Nutzung des Archivgutes kann an einem Arbeitsplatz im Bürobereich des Pfarramtes erfolgen. Im Archiv lagern unter anderem wertvolle Urkunden aus dem 14. bis 16. Jahrhundert. „Das Engagement der Gemeinde für die Sicherung ihrer Überlieferung ist vorbildlich“, so die Bewertung.

Archivpreis der EKM wird erstmals verliehen

Preisträger sind Kirchspiel Ichtershausen und Kirchengemeinde Beutnitz

Das Kirchspiel Ichtershausen-Holzhausen aus Thüringen wird mit dem ersten Archivpreis der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) ausgezeichnet. Den zweiten Preis erhält die Kirchengemeinde Beutnitz. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt zum Tag der Bestandserhaltung (2. September). Der erste Preis ist mit 2.000 Euro prämiert, der zweite mit 1.000 Euro. Das Preisgeld soll dazu dienen, besondere Aufgaben der prämierten Archive zu realisieren. Die Preisverleihung erfolgt am Reformationstag (31. Oktober) in Ichtershausen.
Dr. Hannelore Schneider und Dr. Margit Scholz, Leiterin der Landeskirchenarchive in Eisenach und Magdeburg, haben zwei Ziele der Ausschreibung formuliert: „Wir wollen das ehrenamtliche Engagement für Archive und gleichzeitig die lokale Bestandssicherung fördern. Gleichzeitig möchten wir Zeichen setzen für die strategische Ausrichtung in Richtung Nachhaltigkeit, also möglichst die Schaffung von Kirchenkreisarchiven“.
Die Ausschreibung erfolgte 2017, im 500. Jahr des Thesenanschlags Martin Luthers und damit zur Feier des Beginns der reformatorischen Schriftgutüberlieferung. Es sollen Träger in der EKM ausgezeichnet werden, die sich um das kirchliche Archivwesen verdient gemacht haben. Die Preisträger wurden durch eine Jury ausgewählt. Kriterien für die Bewertung waren wichtige Übernahmen oder Archivgutsicherungen, besondere Maßnahmen zur Sicherung, Konservierung und Restaurierung oder zur fachgerechten Unterbringung von Archivgut, herausragende Leistungen bei der Erschließung und Verzeichnung von Archivbeständen, besondere Leistungen beim Ausbau des Benutzerservices, der Öffentlichkeitsarbeit oder der Vermittlung von Archivgut durch Projekte sowie die Verbesserung der fachlichen Betreuung.
An dem Archiv in Ichtershausen beeindruckte unter anderem die Finanzierung, die fachgerechte Unterbringung, der mögliche Zuwachs und das überzeugende Konzept. „Es hat Vorbildcharakter“, urteilte die Jury. Auch das Angebot als Kreiskirchenarchiv für weitere Kirchengemeinden erschien positiv. Das Archiv in Ichtershausen wurde in einem Winterkirchen-Anbau in der Klosterkirche in einem separateren Raum neu geschaffen. Hier soll alles Material aus den neun Gemeinden des Kirchspiels eingefügt werden. Die Finanzierung erforderte einen großen Aufwand, dabei wurde viel Aufmerksamkeit für das Archivmaterial der Kirchen- und Ortsgemeinde erzeugt. „Die Gemeinde hat mit dieser Initiative gezeigt, dass sie sich zu ihren Wurzeln verantwortlich bekennt und ihre eigene Kirchengeschichte nah an das gemeindliche Leben heranholt“, hieß es in der Bewerbung.
Das Pfarrarchiv Beutnitz befindet sich im Pfarrhaus in einem separaten Raum und wird ehrenamtlich betreut. Das Archiv wurde von der Jury als professionell, gemeindebezogen und nachhaltig gewürdigt, außerdem gibt es hier als Pluspunkt einen Benutzerplatz. Die Nutzung des Archivgutes kann an einem Arbeitsplatz im Bürobereich des Pfarramtes erfolgen. Zum Archiv gehören unter anderem wertvolle Urkunden aus dem 14. bis 16. Jahrhundert. „Das Engagement der Gemeinde für die Sicherung ihrer Überlieferung ist vorbildlich“, so die Bewertung.